Ich möchte eine Kyu-Prüfung ablegen. Was muss ich beachten?

Neben einer intensiven Vorbereitung muss der Prüfling im Besitz einer gültigen Jahressichtmarke des laufenden Jahres und einem korrekt ausgefüllten Ausweis des Deutschen Karate Verbandes sein.

Des Weiteren ist die Einhaltung der Vorbereitungszeit (mind. 3 Monate, bei Kindern mind. 5 Monate) Pflicht.

In manchen Fällen wird die schriftliche Zustimmung des Heimatvereines bzw. des Trainer erbeten. Fällt der Prüfling durch, verfällt die Gebühr, die Prüfungsmarke wird auf die Liste geklebt und als „Nicht bestanden" vermerkt. Ein Prüfling kann eine Kyu-Prüfung beliebig oft wiederholen.

Prüfung im Dojo bei Kindern 12 Jahre

1. Prüfung 9. Kyu weißer Gürtel
2. Prüfung weiß/gelb
3. Prüfung 8. Kyu gelber Gürtel
4. Prüfung gelb / orange
5. Prüfung 7 Kyu oranger Gürtel
6. Prüfung orange / grün
7. Prüfung 6. Kyu grüner Gürtel
8. Prüfung grün / blau
9. Prüfung 5. Kyu blauer Gürtel

 

bei den Zwischenprüfungen ist das Kihon Pflicht und der Prüfling entscheidet ob er als zweites die Kata oder das Kumite zeigt.

Bei einer Prüfung zum nächsten Kyu hat der Prüfling das Kihon, die Kata und das Kumite zu zeigen.

Eine Prüfung findet im Dojo im Juni / Juli und im Dezember statt.

Kosten:

Die Prüfungsgebühr ist vor der Prüfung zu bezahlen.   Kosten: 15,- € diese müssen wir an den DKV bezahlen

Ein Gürtel kostet 5,- €

_________________________________________________________

Die Kyu-Prüfungen nach der Prüfungsordnung des DKV dürfen nicht mit Zwischenprüfungen vermischt werden. Das heißt, wenn sich z.B. ein Prüfling für die Prüfung zum 6. Kyu anmeldet und die Anforderungen nicht erfüllt, wird die Prüfungsmarke entwertet und die Prüfung als nicht bestanden bewertet. Es kann dann nicht die Zwischenprüfung zum 6. Kyu verliehen werden.